Karrieremesse Tipp

connecticum - Think about it!

Um sich erfolgreich präsentieren zu können, ist es wichtig, sich im Vorfeld Gedanken über die eigenen Ziele, Wünsche und Fähigkeiten zu machen. Daher sollte zu Beginn der Bewerbungsphase eine Bestandsaufnahme Ihrer eigenen Situation erfolgen.

Wie kann ich meine beruflichen Ziele und Wünsche ordnen und präzisieren?

Folgende Fragen können Ihnen helfen, Ihren momentanen Standpunkt zu bestimmen:

» Was mache ich gern?
» Was habe ich bisher gemacht?
» Wo lagen meine Schwerpunkte?
» Was kann ich wirklich?
» Was zeichnet mich aus?

Um ein klares Ergebnis zu erhalten, gleichen Sie das so entstandene Selbstbild am besten mit dem Eindruck ab, welchen Freunde und Bekannte von Ihnen haben. Fassen Sie Ihr fachliches Wissen (Studienschwerpunkte, Praktika, Fremdsprachen, Auslandsaufenthalte), Ihre Soft Skills und Erfahrungen zusammen.

Bereiten Sie sich auf künftige Gespräche so weit vor, dass Sie Ihre Stärken nicht nur nennen („ich bin teamfähig“), sondern auch in einem konkreten Zusammenhang darstellen können.

Durch Beispiele geben Sie Ihrem Gegenüber die Möglichkeit, Ihre Aussage besser nachvollziehen zu können. Solche exemplarisch verwertbaren Erfahrungen haben Sie sicher schon gemacht: z.B. im Nebenjob, im Praktikum, bei ehrenamtlichen Tätigkeiten oder ähnlichem.

Lebensläufe sind nicht immer geradlinig. Entscheidend ist, welche Zielvorstellung und Richtung Sie Ihrem Lebenslauf geben. Formulieren und ordnen Sie Ihre Gedanken ruhig mal in schriftlicher Form. Beim Schreiben können Entscheidungsprozesse, Tätigkeiten, damit verknüpfte Soft Skills und Ziele leichter auf den Punkt gebracht werden.

Am Ende liegt vor Ihnen ein Qualifikationsprofil – alles das, was Sie fachlich und persönlich auszeichnet.