Jobangebot connecticum Job-1752539

Physiker/-in , Mathematiker/-in (w/m/d) - Master, Diplom Uni

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Info zum Arbeitgeber

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaft & Forschung, Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit, Digitalisierung

Firmensprache

Deutsch, Englisch

Gründungsjahr

1907

Mitarbeiter

10.001 - 50.000

Branche

Computer Engineering, Energie, Forschung, Luft- und Raumfahrttechnik, Sicherheit, Transport und Verkehr

Kontakt

Bei Fragen zu Stellenangeboten aus unserem Jobportal DLR.de/jobs wenden Sie sich bitte an die in den Stellenanzeigen genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Homepage
DLR.de

Karriere-Website
DLR.de/jobs

Promotion, Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit
Steigen Sie ein in die faszinierende Welt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), um mit Forschung und Innovation die Zukunft mitzugestalten! Mit dem Know-how und der Neugier unserer 11.000 Mitarbeitenden aus 100 Nationen sowie unserer einzigartigen Infrastruktur, bieten wir ein spannendes und inspirierendes Arbeitsumfeld. Gemeinsam entwickeln wir nachhaltige Technologien und tragen so zur Lösung globaler Herausforderungen bei. Möchten Sie diese große Zukunftsaufgabe mit uns zusammen angehen? Dann ist Ihr Platz bei uns!
Für unser Institut KI-Sicherheit in Ulm suchen wir eine/n
Physiker/in, Mathematiker/in, Materialwissenschaftler/in o.ä.
Theorie der weichen Materie und KI für komplexe Materialien
Das erwartet Sie:
Das Institut für KI-Sicherheit erbringt Forschungs- und Entwicklungsleistung im Bereich KI-bezogener Methoden, Prozesse, Algorithmen und Ausführungsumgebungen. Schwerpunkt ist die Gewährleistung von Betriebs- und Angriffssicherheit KI-basierter Lösungen in ambitionierten Anwendungsklassen. „Safety and Security by Design” ist dabei ein zentraler Aspekt, über welchen auch die Anforderungen sicherheitskritischer Anwendungen erfüllt werden können, die zukünftig auf KI fußen bzw. KI-basierte Komponenten als Lösungsbausteine aufgreifen.
Die Arbeitsschwerpunkte des Instituts liegen in den folgenden Bereichen:
  • Entwicklungsprozesse und -Methoden für sicherheitskritische KI-Anwendungen
  • robuste und zuverlässig absicherbare KI-Methoden und -Algorithmen
  • Betriebs- und Angriffssicherheit für KI-basierte Anwendungen
  • Absicherung und Nutzung sensibler Datenbestände
  • Ausführungsumgebungen für KI-Anwendungen
  • innovative Rechenmethoden
In einem gemeinsamen Projekt mit dem Institut für Materialphysik im Weltraum bauen wir die Helmholtz-Nachwuchsgruppe DataMat auf. Dabei kombinieren wir die Theorie der weichen Materie mit künstlicher Intelligenz.
Unser Ziel ist es Materialien zu entwerfen, die als unmöglich galten – indem wir grundlegende Erkenntnisse über neue Zustände der Materie umsetzen in realen Anwendungen. Genauer gesagt, zielen wir auf multifunktionale Mikrostrukturen ab, mit Hilfe zuverlässiger Methoden des maschinellen Lernens. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir eng zusammen mit der LMU München und Princeton University.
Ihre Aufgabe wird es sein:
  • neue Arten von kurz- und weitreichender Ordnung zu entdecken, zu charakterisieren und nutzbar zu machen
  • zuverlässige Methoden des maschinellen Lernens zu entwickeln, um Materialeigenschaften vorherzusagen und zu optimieren
  • Ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Fachzeitschriften zu veröffentlichen und auf internationalen Konferenzen zu präsentieren
Das erwarten wir von Ihnen:
  • Abschluss in Physik, Mathematik, Materialwissenschaften oder ähnlichen Gebieten
  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom Uni) der Naturwissenschaften (z.B. Physik oder Mathematik) oder der Ingenieurwissenschaften (z.B. aus den Bereichen der Materialwissenschaften) oder andere für die Tätigkeit relevanten Studiengänge.
  • erste Erfahrung in mindestens einem der Forschungsgebiete der Helmholtz-Nachwuchsgruppe, zum Beispiel in statistischer Physik, der Theorie der weichen Materie, zu maschinellem Lernen, in der stochastischen Geometrie und räumlichen Statistik, oder zu Hyperuniformität und photonischen Bandlücken
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift
Unser Angebot:
Das DLR steht für Vielfalt, Wertschätzung und Gleichstellung aller Menschen. Wir fördern eigenverantwortliches Arbeiten und die individuelle Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden im persönlichen und beruflichen Umfeld. Dafür stehen Ihnen unsere zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Chancengerechtigkeit ist uns ein besonderes Anliegen, wir möchten daher insbesondere den Anteil von Frauen in der Wissenschaft und Führung erhöhen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.
Weitere Angaben:
Eintrittsdatum: sofort
Dauer: 2 Jahre mit Möglichkeit zur Verlängerung und ggf. Entfristung
Beschäftigungsgrad: Teilzeit
Vergütung: Je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung bis Entgeltgruppe 13 TVöD.
Kennziffer: 91488
Kontakt:
Dr. Michael Klatt Institute for AI-Safety and Security
Tel.: 0731 400198 321

Info zum Arbeitgeber

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaft & Forschung, Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit, Digitalisierung

Firmensprache

Deutsch, Englisch

Gründungsjahr

1907

Mitarbeiter

10.001 - 50.000

Branche

Computer Engineering, Energie, Forschung, Luft- und Raumfahrttechnik, Sicherheit, Transport und Verkehr

Kontakt

Bei Fragen zu Stellenangeboten aus unserem Jobportal DLR.de/jobs wenden Sie sich bitte an die in den Stellenanzeigen genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Homepage
DLR.de

Karriere-Website
DLR.de/jobs

Info zur Bewerbung
Jobtitel:

Physiker/-in , Mathematiker/-in (w/m/d) - Master, Diplom Uni

Jobkennzeichen:
connecticum Job-1752539
Bereiche:
Ingenieurwissenschaften: Ingenieurwesen, allg., Werkstoffwissenschaften
Informatik: Informatik
Naturwissenschaften: Chemie, Mathematik, Naturwissenschaften allg., Physik
Einsatzort: 89 Ulm; Baden-Württemberg
Bewerbung

Jobbörse Job beanstanden