Jobangebot connecticum Job-1753420

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) der Forschung

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Jobdatum: 17. Juli 2024

Einstiegsart: Direkteinstieg
Bewerbung

Info zum Arbeitgeber

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaft & Forschung, Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit, Digitalisierung

Firmensprache

Deutsch, Englisch

Gründungsjahr

1907

Mitarbeiter

10.001 - 50.000

Branche

Computer Engineering, Energie, Forschung, Luft- und Raumfahrttechnik, Sicherheit, Transport und Verkehr

Kontakt

Bei Fragen zu Stellenangeboten aus unserem Jobportal DLR.de/jobs wenden Sie sich bitte an die in den Stellenanzeigen genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Homepage
DLR.de

Karriere-Website
DLR.de/jobs

Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit
Steigen Sie ein in die faszinierende Welt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), um mit Forschung und Innovation die Zukunft mitzugestalten! Mit dem Know-how und der Neugier unserer 11.000 Mitarbeitenden aus 100 Nationen sowie unserer einzigartigen Infrastruktur, bieten wir ein spannendes und inspirierendes Arbeitsumfeld. Gemeinsam entwickeln wir nachhaltige Technologien und tragen so zur Lösung globaler Herausforderungen bei. Möchten Sie diese große Zukunftsaufgabe mit uns zusammen angehen? Dann ist Ihr Platz bei uns!
Für unser Institut Future Fuels in Jülich suchen wir eine/n
Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) der Forschung
Bewertung von Elektrolyseverfahren zur solaren Herstellung von Wasserstoff (LCA)
Das erwartet Sie:
Sie möchten einen Beitrag zu einer CO2-neutralen Energieversorgung leisten, in einem internationalen Umfeld arbeiten, spannende und innovative Fragestellungen erforschen und dabei die Anwendung und Umsetzung im Blick behalten? Dann ist das DLR Institut für Future Fuels - welches an Technologien und Prozessen zur nachhaltigen Energieversorgung von Industrie und Mobilität arbeitet - für Sie ein attraktiver Arbeitgeber.
Insbesondere Industrieprozesse und der Verkehrssektor beruhen überwiegend noch auf fossilen Energieträgern. Hier werden innovative Konzepte gesucht, um den Anteil an erneuerbaren Energieträgern zu erhöhen. Unser Institut erforscht Verfahren, die ganz oder teilweise basierend auf solarer und anderer regenerativer Energie die Erzeugung von Treibstoffen und chemischen Grundstoffen ermöglichen.
Grüner Wasserstoff und auch Synthesegas sind Beispiele für diese zukünftigen Energieträger, deren Gewinnung im großen Maßstab erzielt werden muss, um die Energiewende zu ermöglichen. Herkömmlich wird dazu elektrische Elektrolyse bei niedrigen Temperaturen genutzt, die die Frage nach der Herkunft des grünen Stroms aufwirft. Die direkte Einbringung von konzentriertem Sonnenlicht in ein Hochtemperatur-Elektrolyseverfahren verringert den Strombedarf, stellt aber gleichzeitig hohe Anforderungen an die Materialien.
Eine detaillierte Lebenszyklus-Analyse (LCA) soll aufzeigen, unter welchen Randbedingungen die Vorteile einer solar-wärmegestützten Elektrolyse überwiegen und welche kritischen Punkte weiter verbessert werden müssen, um ganzheitlich den besten Prozess auszuwählen. Dazu soll ein solar-spezifisches Inventory (LCI) entwickelt werden und die techno-ökonomische Analyse auf den gesamten Lebenslauf ausgeweitet werden (LCC). Mit Hilfe einer ganzheitlichen Wirkungsabschätzung (LCIA) sollen die Umweltauswirkungen von solaren, hybriden und konventionellen Prozessen verglichen und Empfehlungen hinsichtlich Prozessauslegung mit minimaler Umweltbelastung erarbeitet werden.
Sie arbeiten im Team mit Fachkolleginnen und Fachkollegen sowohl institutsintern als auch mit nationalen und internationalen Partnern. Sie entwickeln datenbasierte Bewertungsmodelle für die Synthese von Energieträgern mit regenerativ erzeugter Wärme oder Elektrizität und zeigen Potentiale und Hürden dieser Techniken auf. Sie stellen Ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Foren vor und integrieren die Arbeiten in übergeordnete wissenschaftliche Projekte und tragen so zu deren Erfolg bei.
Das erwarten wir von Ihnen:
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master / Diplom Uni) der Natur- oder Ingenieurwissenschaften (z.B. aus den Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik) oder anderer für die Tätigkeit relevanten Studiengänge
  • vertiefte Fachkenntnisse im Bereich erneuerbarer Energieträger
  • Fachkenntnisse im Bereich der CO2- und Treibhausgas-Reduzierung
  • vertiefte Fachkenntnisse in der Erstellung von Lebenszyklus-Analysen (LCA)
  • Erfahrung in der Bewertung konkurrierender technischer Verfahren
  • Erfahrung mit Elektrolyseverfahren
  • Erfahrung in der Leitung von Projekten
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern
Unser Angebot:
Das DLR steht für Vielfalt, Wertschätzung und Gleichstellung aller Menschen. Wir fördern eigenverantwortliches Arbeiten und die individuelle Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden im persönlichen und beruflichen Umfeld. Dafür stehen Ihnen unsere zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Chancengerechtigkeit ist uns ein besonderes Anliegen, wir möchten daher insbesondere den Anteil von Frauen in der Wissenschaft und Führung erhöhen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.
Weitere Angaben:
Eintrittsdatum: sofort
Dauer: 3 Jahre befristet
Beschäftigungsgrad: Vollzeit (Teilzeit möglich)
Vergütung: Je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung bis Entgeltgruppe 13 TVöD.
Kennziffer: 92262
Kontakt:
Dr. Martina Reichert
Institut Future Fuels
Tel.: 02461 9373 0401

Info zum Arbeitgeber

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaft & Forschung, Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit, Digitalisierung

Firmensprache

Deutsch, Englisch

Gründungsjahr

1907

Mitarbeiter

10.001 - 50.000

Branche

Computer Engineering, Energie, Forschung, Luft- und Raumfahrttechnik, Sicherheit, Transport und Verkehr

Kontakt

Bei Fragen zu Stellenangeboten aus unserem Jobportal DLR.de/jobs wenden Sie sich bitte an die in den Stellenanzeigen genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Homepage
DLR.de

Karriere-Website
DLR.de/jobs

Info zur Bewerbung
Jobtitel:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) der Forschung

Jobkennzeichen:
connecticum Job-1753420
Bereiche:
Ingenieurwissenschaften: Energietechnik, Ingenieurwesen, allg., Maschinenbau
Einsatzort: 52428 Jülich; Nordrhein-Westfalen
Bewerbung

Jobbörse Job beanstanden