Deutscher Ring: Nebenjob oder Praktikum besser?

So bewertet Deutscher Ring Nebenjob und Praktikum im Lebenslauf

Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Ja, ganz eindeutig. Während es im Praktikum in erster Linie darum geht, Einblicke und Erfahrungen in speziellen (auch mehreren) Bereichen zu sammeln, geht es im Nebenjob in erster Linie um das klassische Geld verdienen. Daher können beide Dinge nicht miteinander verglichen werden. Demzufolge gehört nur das Praktikum in den Lebenslauf. Aber auch hier muss sicher unterschieden werden: Ein Praktikum von dreiwöchiger Dauer gehört sicher nicht in den Lebenslauf, während ein längerfristiges Praktikum sehr wohl in den Lebenslauf gehört. Wo die Grenze liegt, liegt sicher im Einzelfall und kommt auch immer auf den Geschäftsbereich/-zweig an, in dem das Praktikum absolviert wurde und ob es zur jetzigen Berufswahl passt. Ein Nebenjob, der vom Charakter her den Berufswunsch vorbereitet bzw. sachdienlich ist, gehört allerdings in den Lebenslauf, egal ob und wie hoch bezahlt. Ein angehender Arzt und ausgebildeter Rettungsassistent, der im Nebenjob als Rettungsassistent arbeit, sollte diesen auch entsprechend im Lebenslauf als Praxiserfahrung angeben, da er seine Qualifikation sehr deutlich unterstreicht.