az GmbH Personalkonzepte : Tipps zur Bewerbung und Karriere

Karrierefragen zu Bewerbung, Karriere und Studienzeit für Studenten und Absolventen

Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Ein Praktikum ist ohnehin Pflichtprogramm für fast jeden Studiengang und daher eher selbstverständlich. Studentische Nebenjobs über einen längeren Zeitraum erfordern mehr eigenverantwortliche "Management-Skills" und Disziplin; und daher schätzen wir dies um so mehr - sofern das Studium bzw. die Dauer nicht darunter leidet. Ideal sind übrigens Auslandsaufenthalte in Kombination mit Praktikum/Job.


Welche Kenntnisse und Eigenschaften vermissen Sie bei den heutigen Berufsanfängern?

Ca. zwei Drittel aller Jobs in Deutschland gehören zum Dienstleistungsbereich. Daraus ergeben sich für Berufsanfänger hohe Anforderungen an das sprachliche Ausdrucksvermögen und an das vernetzte Denken. Sie müssen im Gespräch schnell und einfühlsam reagieren. Diese Fähigkeiten trainiert bereits die Schule nur noch indirekt und das setzt sich leider oft auch im Studium fort. Auch in der Freizeit üben immer weniger Jugendliche und Berufsanfänger ihre Kommunikationsfähigkeiten, da sie ihre Zeit meist mit Videospielen, Chatten oder ähnlich kommunikationsarmen Tätigkeiten verbringen. Außerdem kommt Wirtschaftsenglisch in der Schule und im Studium zu kurz. Bei fast all unseren renommierten und international tätigen Kunden hat sich Englisch neben Deutsch zur Firmensprache entwickelt.


Bei der Bewerbervorauswahl ist die Note natürlich nicht ganz unwichtig, aber für mich zählt der Gesamteindruck bei einer Bewerbung. Ein Lebenslauf sollte "leben" - mir also etwas mehr zu bieten haben als nur die Studienabschlussnote. Ich möchte wissen, warum ein Bewerber (m/w) diesen oder jenen Studiengang/Ausbildung gewählt hat. Ich möchte einen "roten Faden" erkennen können - vom studentischen Nebenjob über persönliches Engagement in Vereinen, Praktika und Auslandsaufenthalte. Beim persönlichen Gespräch achte ich auf den Händedruck, gepflegte Kleidung, Ausstrahlung bzw. das Charisma, verbales Ausdrucksvermögen, geistige Flexibilität, Höflichkeit und fachliche Kompetenz. Da kann es mitunter passieren, dass eine fachlich "gute Note" mit "Pauken & Trompeten" beim Vorstellungsgespräch durchfällt.


Für einen erfolgreichen Messebesuch empfehlen wir Besuchern, sich im Vorfeld Gedanken über die persönlichen Ziele zu machen. Welche Unternehmen sind für Sie spannend und an welchen Ständen möchten Sie vorbei schauen? Checken Sie doch im Vorfeld einfach die jeweiligen Unternehmenswebsites und klicken Sie sich schlau.

Im Gespräch raten wir Ihnen, souverän aufzutreten, interessiert zu sein und Fragen zu stellen. Der direkte Kontakt ist die perfekte Gelegenheit, Unklarheiten zu beseitigen und sich einen ersten Eindruck zu machen.

Ein Tipp: Lassen Sie sich die Visitenkarte Ihres Gesprächs- oder Ansprechpartners geben. So wissen Sie auch später noch genau, an wen Sie Ihre Unterlagen schicken können.

Für einen erfolgreichen Messebesuch empfehlen wir Besuchern, sich im Vorfeld Gedanken über die persönlichen Ziele zu machen. Welche Unternehmen sind für Sie spannend und an welchen Ständen möchten Sie vorbei schauen? Checken Sie doch im Vorfeld einfach die jeweiligen Unternehmenswebsites und klicken Sie sich schlau. Im Gespräch raten wir Ihnen, souverän aufzutreten, interessiert zu sein und Fragen zu stellen. Der direkte Kontakt ist die perfekte Gelegenheit, um alles loszuwerden und sich einen ersten Eindruck zu machen. Lassen Sie sich auch die Visitenkarte Ihres Gesprächs- oder Ansprechpartners geben. So wissen Sie später noch genau, an wen Sie Ihre Unterlagen schicken können.


Als Grundlage für Gespräche raten wir Bewerbern ihren aktuellen Lebenslauf mitzubringen. Neben einem natürlichen und gut vorbereiteten Auftreten ist dieser die wichtigste Unterlage, um Ihr Gegenüber davon zu überzeugen, dass Sie alle erforderlichen Erfahrungen und Qualifikationen für die angestrebte Position mitbringen. Je nach Branche oder Wunschposition sollten Sie auch Ihren Lebenslauf gestalten. Führen Sie Ihre wichtigsten Positionen, Qualifikationen und Kenntnisse auf. Optimal ist es, mit den letzten Stellen chronologisch rückwärts geordnet zu beginnen. Geben Sie auch Ihre Sprach- und EDV-Kenntnisse mit einer realistischen Einschätzung an.

Als Grundlage für Gespräche raten wir Bewerbern ihren aktuellen Lebenslauf mitzubringen. Neben einem natürlichen und gut vorbereiteten Auftreten ist dieser die wichtigste Unterlage, um ihren Gegenüber davon zu überzeugen, dass Sie alle erforderlichen Erfahrungen und Qualifikationen für die angestrebte Position mitbringen. Je nach Branche oder Wunschposition sollten Sie auch Ihren Lebenslauf gestalten. Führen Sie Ihre wichtigsten Positionen, Qualifikationen und Kenntnisse auf. Optimal ist es, mit den letzten Stellen chronologisch rückwärts geordnet zu beginnen. Geben Sie auch Ihre Sprach- und EDV-Kenntnisse mit einer realistischen Einschätzung an.





Alle Themen & Expertentipps