Placement UK : Tipps zur Bewerbung und Karriere

Karrierefragen zu Bewerbung, Karriere und Studienzeit für Studenten und Absolventen

Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Es besteht ein großer Unterschied zwischen einem Praktikum und einem studentischen Nebenjob. Ein Nebenjob zeigt zwar auch Wille zum Arbeiten, aber man wird selten dabei gefordert. Bei einem Praktikum hat man die Möglichkeit, das erste Mal seine gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen - und das, obwohl man sich immer noch im Studium befindet. Somit erhöht man seine Chancen, einen anspruchsvollen und gut bezahlten Beruf nach dem Studium zu bekommen. Heutzutage suchen doch die meisten Firmen junge, dynamische Absolventen mit sehr viel Praxiserfahrung; da kommt ein Praktikum im Lebenslauf immer gut an. Des Weiteren wissen die Firmen, dass Absolventen mit einem Praktikum auch die Reife und Motivation haben, einen "richtigen Job" zu starten. Wenn man dann noch ein Praktikum im Ausland absolviert, zeigt man nicht nur den Mut zu solch einem großen Schritt, sondern kann auch perfekte Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache vorweisen; und da Firmen heutzutage nur noch selten national agieren, ist eine Fremdsprache schon fast eine Voraussetzung.


Welche Kenntnisse und Eigenschaften vermissen Sie bei den heutigen Berufsanfängern?

Den heutigen Berufsanfängern fehlt sehr oft der Bezug zur Praxis. Sie haben oft keine Vorstellung, was im Berufsleben auf sie zukommt und sind manchmal dann enttäuscht, dass auch einfache und vielleicht auch langweilige Aufgaben in einer Firma erledigt werden müssen. Außerdem wissen die Absolventen oft nicht, wie sie ihre gelernte Theorie im Arbeitsalltag in die Praxis umsetzen können. Des Weiteren fehlt ihnen oft auch die einfache Fähigkeit, von 8 bis 16 Uhr konzentriert durchzuarbeiten - und das 5 Tage die Woche.


Inwieweit hat die Hochschule der Bewerber Bedeutung bei der Personalauswahl?

Die Hochschule der Bewerber spielt oft nur eine geringe Rolle bei der Personalauswahl. Vielmehr wird nach Qualifikationen und Erfahrungen geschaut, vielleicht auch Erfahrungen in anderen Ländern. Wenn man sich sogar im Ausland bewirbt, dann wissen die meisten Firmen sowieso nicht, welchen Stand die Universitäten im Land haben. Der Name der Schule könnte eventuell eine Rolle spielen, wenn man sich bei größeren Firmen oder für eine hoch qualifizierte IT-Stelle bewirbt. Aber im Allgemeinen sollte man sich nicht zu sehr auf den Namen seiner Hochschule verlassen.


Alle Themen & Expertentipps