RWE AG : Tipps zur Bewerbung und Karriere

Karrierefragen zu Bewerbung, Karriere und Studienzeit für Studenten und Absolventen

Was würden Sie Studenten für die Gestaltung ihrer Studienzeit raten? Worauf kommt es wirklich an?

Wichtig für die Gestaltung der Studienzeit ist meiner Meinung nach ein Blick über den "Tellerrand" hinaus, wie zum Beispiel Auslandspraktika. Dies entspricht auch den zunehmend internationalen Aufgabenstellungen innerhalb deutscher Unternehmen. Zudem ist es meiner Ansicht nach ratsam, sich bereits während des Studiums über die eigenen Stärken und Entwicklungsfelder klar zu werden, um nach Beendigung des Studiums den passenden Berufseinstieg finden zu können.


Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Sowohl ein Praktikum als auch ein studentischer Nebenjob erhalten ihre Bedeutung erst durch die Praxiserfahrungen, die Studierende dort gemacht, auf die sie sich eingelassen haben und wie oder was sie daraus gelernt haben. Insofern kann hinter einem studentischen Nebenjob manchmal mehr stecken als in einem so bezeichneten Praktikum. Diese Lernerfahrungen in einem Lebenslauf deutlich werden zu lassen, ist allerdings nicht immer ganz einfach und für unterschiedliche Zielsetzungen können sie auch sehr verschieden sein. Allein ein anderes Wort macht in dieser Hinsicht nicht immer den Unterschied.


Welche Kenntnisse und Eigenschaften vermissen Sie bei den heutigen Berufsanfängern?

Mir fehlt bei vielen Berufsanfängern das Wissen um ihre eigenen Stärken, Vorlieben und Neigungen sowie das Wissen darüber, wer sie eigentlich sind und was sie der Welt und einem Unternehmen zu bieten haben. Viele sind sich ihrer wirklichen einzigartigen Fähigkeiten überhaupt nicht bewusst. Sie wissen nicht, was sie vom Leben erwarten und was sie bereit sind zu geben. Viele wissen nicht einmal, was sie begeistert, bei welchen Aufgaben und Tätigkeiten sie Raum und Zeit vergessen und welche geistige und emotionale Umgebung sie brauchen, um aufzublühen. Das berufliche Leben hat etwas mit persönlicher Berufung, Entfaltung und Erfüllung für das eigene Leben zu tun. Viele Berufsanfänger passen sich allzu schnell und allzu sehr an vorhandene Möglichkeiten, bestehende Systeme, erwartete Entwicklungen, erwünschtes Verhalten und andere Äußerlichkeiten an oder sind - wenn sie das nicht tun - selten in der Lage, das in einer angenehmen und der Situation angemessenen Weise zu tun.


Was gehört für Sie zu einem gut vorbereiteten Besucher auf der connecticum?

Ein gut vorbereiteter Besucher weiß, was er kann und will. Er sollte vermitteln können, an welcher Arbeit im Unternehmen er Spaß hat und eine Vorstellung davon haben, an welcher Stelle im Unternehmen er einsetzbar ist. Natürlich sollte der Besucher ein gewisses Maß an Wissen über das gewünschte Unternehmen mitbringen.




Alle Themen & Expertentipps