Ingenieur/in Elektro-, Energietechnik, Physiker/in o. ä. (w/m/d) - Dynamische Systemstabilität in der Energiesystemoptimierung

Ausbildungsplätze - Stellenanzeige | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)


Arbeitgeber: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Jobdatum: 22. Januar 2023

Einstiegsart: Ausbildungsplätze

Einsatzort: Stuttgart; Baden-Württemberg


Stellenbeschreibung - Ingenieur/in Elektro-, Energietechnik, Physiker/in o. ä. (w/m/d) - Dynamische Systemstabilität in der Energiesystemoptimierung

connecticum Job 1604354

Bookmark
Promotion
Dynamische Systemstabilität in der Energiesystemoptimierung
Beginn

ab sofort

Dauer

zunächst auf 3 Jahre befristet

Vergütung

bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

Das Institut für Vernetzte Energiesysteme beschäftigt an den Standorten Oldenburg und Stuttgart rund 180 Mitarbeitende.

Mit seinen Abteilungen Stadt- und Gebäudetechnologien, Energiesystemtechnologie und Energiesystemanalyse widmet sich das Institut systemorientierten Fragestellungen zur intelligenten und effizienten Verknüpfung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr. Betrachtet werden Systemebenen von der Einzelanlage über das ‚smarte‘ Gebäude, über vernetzte Wohnquartiere und Städte bis hin zu multi-nationalen vernetzten Energiesystemen. Die Abteilung Energiesystemanalyse stellt insbesondere das Orientierungswissen für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende bereit. Diesem Ziel folgend widmet sich die Gruppe Energiesystemmodellierung der Analyse von Systemtransformationspfaden in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung, der methodischen Weiterentwicklung von Energiesystemmodellen sowie der Ermittlung und offenen Bereitstellung von Daten für diese Modelle.

Optimierungsmodelle, die zur Energiesystemplanung genutzt werden, berücksichtigen stationäre Zustände und damit Stabilitätsaspekte (wie z.B. Frequenzregelung in der elektrischen Energieversorgung) in der Regel nicht. Stabilitätsuntersuchungen erflogen ex-post mit dynamischen Simulationsmodellen. Ausgehend von der notwendigen Transformation der Energieversorgung (und damit einhergehend beispielsweise weniger Synchrongeneratoren im Netz) kann dieses Vorgehen hinterfragt werden. Im Rahmen der Energiewende nimmt die Relevanz von Stabilitätsaspekten also zu. Derzeit fehlen aber geeignete wissenschaftliche Methoden, um die Systemstabilität in den hierbei genutzten Optimierungsmodellen zumindest näherungsweise berücksichtigen zu können.

Ihre Mission ist es, solche geeignete Methoden mit zu entwickeln.

Hierfür erweitern Sie am DLR genutzte Optimierungsmodelle so, dass der Einfluss unterschiedlicher Technologien auf die Stabilität berücksichtigt werden kann. Dies soll es ermöglichen, dass keine oder deutlich weniger zusätzliche Gegenmaßnahmen im Anschluss ex-post ermittelt werden müssen. Hierfür werden Sie aufbauend auf dynamischen Benchmark-Netzmodellen Stabilitäts-Metriken und -Nebenbedingungen in das Modell implementieren und zeitreihenbasierte Szenarioanalysen durchführen. Die Ergebnisse Ihrer Analysen können beispielsweise für strategische Entscheidungs- und Planungsprozesse in der Energiewirtschaft herangezogen werden, wodurch Sie die Möglichkeit haben einen aktiven Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten.

Sie arbeiten als Teil eines interdisziplinären und engagierten Projektteams. Auf dem Weg zum Doktortitel bringen Sie Ihre Ergebnisse durch Publikationen in international renommierten Fachzeitschriften und Konferenzbeiträge in die Fachwelt ein und vertreten damit das Institut auf nationaler und internationaler Ebene. Die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten ist möglich und erwünscht.

  • Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) der Fachrichtung Elektrotechnik, Energietechnik, Physik oder andere für die Tätigkeit relevanten Studiengänge
  • Sie besitzen Programmierkenntnisse und -erfahrung, vorzugsweise unter Einsatz von GAMS und/oder Python.
  • Sie verfügen über sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Eine ausgeprägte analytische Denkweise, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft runden Ihr Profil ab.
  • Sie haben idealerweise Vorkenntnisse im Bereich Planung und Betrieb von Energieversorgungsnetzen mit Hilfe von Simulationsmodellen.
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind von Vorteil.
  • Ihre Erfahrungen in der Publikation wissenschaftlicher Ergebnisse sind von Vorteil.

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.


Informationen zur Bewerbung
Stellenangebot:

Ingenieur/in Elektro-, Energietechnik, Physiker/in o. ä. (w/m/d) - Dynamische Systemstabilität in der Energiesystemoptimierung

Jobkennzeichen:
Connecticum Job 1604354
Bereiche:
Ingenieurwissenschaften: Elektrotechnik, Energietechnik
Naturwissenschaften: Physik

zurück | vor | zur Jobbörse | Job beanstanden