connecticum Job und Aufstieg

Student/in Elektrotechnik, Energietechnik, Physik o.ä. (w/m/d) - Optimierungsmodell mit netzstabilisierenden Systemkomponenten

Studentenjob Abschlussarbeit - Stellenanzeige | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)


Arbeitgeber: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Jobdatum: 06. März 2023

Einstiegsart: Studentenjob, Abschlussarbeit

Einsatzort: Stuttgart; Baden-Württemberg


Stellenbeschreibung - Student/in Elektrotechnik, Energietechnik, Physik o.ä. (w/m/d) - Optimierungsmodell mit netzstabilisierenden Systemkomponenten

connecticum Job 1624190

Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit, Studentische Tätigkeit
Optimierungsmodell mit netzstabilisierenden Systemkomponenten
Beginn

ab sofort

Dauer

6 Monate

Vergütung

bis Entgeltgruppe 5 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

Das Institut für Vernetzte Energiesysteme beschäftigt an den Standorten Oldenburg und Stuttgart rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  Mit seinen Abteilungen Stadt- und Gebäudetechnologien, Energiesystemtechnologie und Energiesystemanalyse widmet es sich systemtechnischen und systemanalytischen Fragestellungen zur intelligenten und effizienten Kopplung der Sektoren Strom, Wärme, Industrie und Verkehr. Dabei stellt die Abteilung Energiesystemanalyse insbesondere das Orientierungswissen für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende bereit. 

Stabilitätsuntersuchungen erflogen bei Übertragungsnetzbetreibern mit dynamischen Simulationsmodellen zumeist ex-post zur Energiesystemplanung. Dieses Vorgehen hinterfragen wir im Forschungsprojekt STAWESOM. Allerdings fehlt es an Energiesystem-Optimierungsmodellen, die netzstabilisierende Systemkomponenten zumindest näherungsweise abbilden. Ihre Mission ist es hierfür die Grundlagen zu legen! 

Sie nutzen das am DLR entwickelte Modellierungsframework REMix. Damit erstellen Sie ein Modell, dass es ermöglicht Betrieb und Investitionen in netzstabilisierende Systemkomponenten zu optimieren. Sie beschäftigen sich mit Fragen des Abstraktionsgrads, z.B.: „Lohnt es sich Windkraftanlagen mit Vollumrichter und doppelt-gespeiste Asynchronmaschinen getrennt voneinander zu betrachten?“ „Inwieweit müssen Power-To-X-Anlagen modelliert werden?“ So bauen Sie die Brücke zwischen Snapshot-basierter, dynamischer Netzsimulation und zeitreihen-basierter Energiesystemoptimierung.

Zusammen mit unserem Modellentwicklungsteam sammeln und recherchieren Sie benötigte Datensätze, parametrieren Ihr Modell und führen Optimierungsläufe auf unseren Rechenclustern durch. Ihre Arbeit leistet einen aktiven Beitrag zum Forschungsprojekt STAWESOM, an dem das Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik der Uni Stuttgart mit dem DLR zusammenarbeitet.

  • Sie studieren Elektrotechnik, Energietechnik, Physik oder eine vergleichbare Disziplin.
  • Sie besitzen idealerweise Programmierkenntnisse und -erfahrung, vorzugsweise unter Einsatz von GAMS und/oder Python/Julia.
  • Sie haben Erfahrung im Umgang mit Git und bei der Recherche und Prozessierung von Energiedatensätzen.
  • Eine ausgeprägte analytische Denkweise, Eigeninitiative und Kommunikationsbereitschaft runden Ihr Profil ab.

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.


Informationen zur Bewerbung
Stellenangebot:

Student/in Elektrotechnik, Energietechnik, Physik o.ä. (w/m/d) - Optimierungsmodell mit netzstabilisierenden Systemkomponenten

Jobkennzeichen:
Connecticum Job 1624190
Bereiche:
Ingenieurwissenschaften: Elektrotechnik, Energietechnik
Naturwissenschaften: Physik

zurück | vor | zur Jobbörse | Job beanstanden