Studienarbeit, Praktikum oder studentische Hilfskraft im Bereich: Homogenitätsuntersuchungen an Elektroden für Li-Ionenbatterien

Praktikum Studentenjob Bachelor-/ Masterarbeit - Stellenangebot | Fraunhofer-Gesellschaft

  • Arbeitgeber Fraunhofer-Gesellschaft
    Jobdatum 19. April 2021
    Einstiegsart Praktikum, Studentenjob, Bachelor-/ Masterarbeit
    Einsatzort Dresden; Sachsen
    Fachbereiche Ingenieurwissenschaften: Chemieingenieurwesen, Qualitätssicherung, Werkstoffwissenschaften
    Naturwissenschaften: Chemie

    Studienarbeit, Praktikum oder studentische Hilfskraft im Bereich: Homogenitätsuntersuchungen an Elektroden für Li-Ionenbatterien - Stellenbeschreibung

    Connecticum Job-Nr 1380530 / IKTS-2021-29-DD

    DAS FRAUNHOFER IKTS BIETET IHNEN AM STANDORT DRESDEN-GRUNA AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS
    Studienarbeit, Praktikum oder studentische Hilfskraft im Bereich: Homogenitätsuntersuchungen an Elektroden für Li-Ionenbatterien

    Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu modernen keramischen Hochleistungswerkstoffen, industrierelevanten Herstellungsverfahren sowie
    prototypischen Bauteilen und Systemen in vollständigen Fertigungslinien bis in den Pilotmaßstab.

    In der gemeinsamen Arbeitsgruppe "Elektrochemie" des Fraunhofer IKTS und des Lehrstuhls für anorganisch-nichtmetallische Werkstoffe der TU Dresden wird intensiv an Materialien für Batterien der nächsten Generation geforscht. Vor der Überführung neuer Batterietechnologien in die industrielle Produktion gewinnen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an Bedeutung. In der Elektrodenfertigung für Lithium-Ionen-Batterien können zahlreiche Defekte und Inhomogenitäten, wie Metallverunreinigungen, Schlieren, Blasen, Löcher etc. entstehen. Deren Einfluss auf das Verhalten der Zelle ist in vielen Fällen nicht näher bekannt und die Qualitätssicherung folgt empirischen Standards. Ziel des Projektes ist die Untersuchung mutwillig eingebrachter Defekte und Inhomogenitäten, mit dem Ziel, Toleranzgrenzen für die spezifischen Fehlerbilder zu ermitteln. Dazu werden in der Arbeitsgruppe Elektrochemie elektrochemische und materialwissenschaftliche Untersuchungen zur Elektrodenhomogenität durchgeführt. Im engen Austausch mit den Projektpartnern wird schließlich ein Innovationsmodul zur automatisierten Defekterkennung für die Forschungsfabrik Batteriezelle konzipiert.

    Im Rahmen der Arbeit sollen Elektroden für Lithiumionenbatterien hinsichtlich Homogenität und Defekten elektrisch und elektrochemisch charakterisiert werden. Dies beinhaltet u.a. rasterbasierte Leitfähigkeitsmessungen und ortsaufgelöste elektrochemische Messungen an segmentierten Elektroden. Somit kann sowohl das lokale Verhalten am Ort des Defekts als auch das globale Verhalten der Elektrode untersucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Einfluss defektbehafteter Elektroden auf die Gegenelektrode, z.B. deren Stromdichteverteilung näher zu beleuchten. Die erlangten Erkenntnisse werden systematisch aufgearbeitet und fließen in die Festlegung von Toleranzgrenzen für spezifische Fehlerbilder ein.

    Was Sie mitbringen
    • Studium der Werkstoffwissenschaften, der Chemie, des Chemieingenieurwesens oder Vergleichbares
    • Interesse an selbstständiger, experimenteller Arbeit und an wissenschaftlichen Fragestellungen
    • Team- und Kommunikationsfähigkeit
    • Selbständige, engagierte und systematische Arbeitsweise
    Was Sie erwarten können
    Wir bieten Ihnen einen interessanten Einblick in vielfältige Themenfelder der angewandten Forschung. Die Studierenden haben die Gelegenheit in einem Team junger Forscherinnen und Forscher an aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen mitzuarbeiten.

    Die Arbeit bietet sich auch als Diplom-/Master-/Bachelor-/Belegarbeit oder als Tätigkeit im Rahmen eines Praxissemesters an.
    Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
    Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Im Falle einer Hiwi-Tätigkeit beträgt die monatliche Arbeitszeit ca. 40 Stunden in Abstimmung mit der Fachabteilung.
    Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
    Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
    Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

    Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

    Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
    Herr Dr.-Ing. C. Heubner
    Tel.: 0351 2553-7324

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich noch heute über den Button "Bewerben". Passt die Stelle nicht zu Ihrem Profil? Finden Sie weitere spannende Stellenangebote auf unserer Karriereseite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/karriere.html.

    Kennziffer: IKTS-2021-29-DD Bewerbungsfrist:
    counter-image
Informationen zur Bewerbung
Stellenangebot:

Studienarbeit, Praktikum oder studentische Hilfskraft im Bereich: Homogenitätsuntersuchungen an Elektroden für Li-Ionenbatterien

Jobkennzeichen:
Connecticum Job-Nr 1380530 / IKTS-2021-29-DD

Connecticum Karriere Messe - April und November

Deutschlands große Jobmesse für Studenten, Absolventen und Young Professionals

3 Tage, 300 renommierte Unternehmen für Technik, Wirtschaft und IT