DekaBank : Tipps zur Bewerbung und Karriere

Karrierefragen zu Bewerbung, Karriere und Studienzeit für Studenten und Absolventen

Was würden Sie Studenten für die Gestaltung ihrer Studienzeit raten? Worauf kommt es wirklich an?

Auf jeden Fall genügend Praxiserfahrung sammeln. Mindestens ein Praktikum (mindestens 5-6 Monate) sollte jeder mal gemacht haben. Werkstudententätigkeiten und Nebenjobs vermitteln im Normalfall nicht die gleichen vertieften Kenntnisse wie ein Praktikum dies tut. Auch eine Auslandserfahrung ist immer gerne gesehen, dort kann man nicht nur seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern sondern eine Menge über fremde Kulturen und selbstständiges Leben in einer neuen Umgebung lernen. Zudem sollte jeder Student die Studienzeit nutzen sich genügend PC Kenntnisse nebenher anzueignen, der sichere Umgang mit dem Microsoft Office Paket, Internetanwendungen und z.T. auch Programmierkenntnisse sind heutzutage ein Muss.


Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Ein Praktikum bei der DekaBank sollte mindestens drei Monate dauern. Während dieser Zeit lernt der Praktikant nicht nur das Tagesgeschäft kennen; er bekommt auch eigene Projekte zugeordnet, die er selbständig bearbeitet. Dabei steht ihm ein fachlicher Mentor zur Seite. Eine studentische Hilfskraft führt überwiegend operative Arbeiten aus. Die wöchentliche Arbeitszeit ist hier meist zu kurz für Projektarbeiten. In einem Lebenslauf sollten durchaus beide Arbeitsformen auftauchen. Der Student erhält auf diese Weise ein breiteres und realistischeres Bild eines Arbeitsplatzes.


Wie beurteilen Sie einen Anruf vor der Bewerbung und außergewöhnliche Bewerbungen?

Es ist heutzutage relativ einfach über die Unternehmenshomepage herauszufinden welchen Bewerbungsweg ein Unternehmen bevorzugt. Nach diesem Vorgehen sollte man sich als Bewerber auf jeden Fall richten. Außergewöhnliche Bewerbungen kommen nicht gut an wenn das Unternehmen z.B. Standardformulare oder online Registrierung bevorzugt. Auch die telefonische Kontaktaufnahme ist somit überflüssig, außer der Bewerber hat wirklich Fragen. Aber oft erzählen wir am Telefon vieles, was als Informationen auf der Homepage eingestellt ist.


Welche Kenntnisse und Eigenschaften vermissen Sie bei den heutigen Berufsanfängern?

Wir vermissen bei vielen Absolventen eine klare Vorstellung wohin der Weg gehen soll. Durch Praktika, Diplomarbeiten und Werkstudententätigkeiten ist es möglich sich früh zu orientieren und herauszufinden was man machen will oder auch nicht machen will. Dort schließt auch das zweite was wir vermissen an. Gut gewählte Veranstaltungen während des Studiums, die theoretisch auf den späteren Berufswunsch vorbereiten. Dann ist es auch möglich schon früh herauszufinden welche Zusatzkenntnisse ( z.B. Sprach- oder Computerkenntnisse) für den Traumberuf nötig sind.

Viele Berufsanfänger sind aufgrund des hohen Spezialisierungsgrades an den Hochschulen sehr auf Ihren Studiengang bzw. auf ihr Spezialisierungsfach fixiert. Dabei sollte aber der Blick über den Tellerrand sowie die Neugier und Akzeptanz für andere Studiengebiete, Ausbildungswege und Berufe nicht auf der Strecke bleiben. Grundlegende Kenntnisse der Betriebswirtschaft werden so z.B. nicht mehr nur von Wirtschaftswissenschaftlern erwartet.


Welchen Stellenwert hat die Abschlussnote im Studium eines Bewerbers für Sie?

Die Noten eines Bewerbers sind vor allem in der ersten Auswahlphase ein entscheidender Faktor. Neben der Leistungsfähigkeit des Bewerbers spiegeln diese nämlich auch Eigenschaften wie z.B. das Organisationsvermögen wieder. Dem Aspekt, dass die Notenvergabe von Hochschule zu Hochschule variiert, wird während des Auswahlverfahrens Rechnung getragen. Neben den Studiennoten spielen natürlich auch Praxiserfahrung, Sprachkenntnisse sowie soziale Faktoren eine wichtige Rolle.


Was gehört für Sie zu einem gut vorbereiteten Besucher auf der connecticum?

Der Besucher hat sich vorher angesehen, welche Firmen bei der Kontaktmesse vertreten sind. Er hat sich bei den, für Ihn interessanten Firmen auf der Homepage angesehen, welche Einstiegsmöglichkeiten es gibt und was die Firma macht. Der Bewerber sollte seine Bewerbungsunterlagen in mehrfacher Ausführung mitbringen, anstatt einem Anschreiben bietet sich ein Motivationsschreiben an. Bietet die Firma Interviewtermine an, die sie im Vorhinein vergeben sollte man diese Chance nutzen. Mit einem genauen Prioritätenplan zu welcher Firma man zuerst möchte kann man nun die Messetage optimal nutzen.


Sollten die Messebesucher komplette Bewerbungsunterlagen mitbringen oder genügt ein Lebenslauf?

Auf jeden Fall! Wieder mit nach Hause nehmen kann man sie immer noch. Die Bewerbungsunterlagen sind auf jeden Fall eine gute Anknüpfung für ein Gespräch am Stand. Auch wenn manche Firmen keine Unterlagen mitbringen werfen sie dennoch mal einen Blick hinein. Anstatt einem konkreten Anschreiben bietet sich auf einer Firmenkontaktmesse ein Motivationsschreiben an.


Stichwort Kleiderordnung auf der connecticum: Worauf legen Sie beim Äußeren eines Bewerbers Wert?

Auf jeden Fall gehört ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild zu einer Firmenkontaktmesse. Und dann kommt es sicherlich darauf an, in welcher Branche man sich bewerben möchte. Aber ich denke ein Leitsatz kann immer sein "lieber zu konservativ". Anzug, Hemd, ordentliche Schuhe, und v.a. ordentliche Unterlagen. Ein freundliches Lächeln, nicht zu viel Schminke bei den Frauen und schon ist der erste Eindruck gerettet. Und dieser erste Eindruck sollte nicht unterschätzt werden.


Alle Themen & Expertentipps