Business Development Consulting GmbH : Tipps zur Bewerbung und Karriere

Karrierefragen zu Bewerbung, Karriere und Studienzeit für Studenten und Absolventen

Was wird besser beurteilt auf dem Lebenslauf: ein Praktikum oder ein studentischer Nebenjob?

Von einem Praktikum wird erwartet, das es sich um studiennahe Tätigkeiten handelt, die der Vertiefung der Hauptfächer gelten. Ein Nebenjob dient in erster Linie dem Gelderwerb zur Finanzierung des Studiums und könnte auch bei der Zeitungszustellung, der Autovermietung oder den Blutspendediensten geleistet werden. Ich habe damals zu Karl Sennes Zeiten als Kabelträger beim ZDF-Sportstudio gearbeitet, das war zwar ein Stück Lebenserfahrung, erscheint aber (im Gegenteil zum Praktikum) in keinem CV.


Welche Kenntnisse und Eigenschaften vermissen Sie bei den heutigen Berufsanfängern?

Leider sind mangelnde Sprachkenntnisse noch immer zu beklagen. Englisch ist bei den meisten als Grundlage vorhanden, das reicht aber nicht mehr. Im Zeitalter der Globalisierung wurde ich dringend jedem Studenten empfehlen, egal was er studiert, Englisch weiter zu belegen und wenn irgend möglich mit Auslandspraktika zu ergänzen. Jede weitere Fremdsprache, wenn auch nur rudimentär, erhöht den Marktwert.


Inwieweit hat die Hochschule der Bewerber Bedeutung bei der Personalauswahl?

Die Herkunft spielt nach unseren Erfahrungen eine, wenn überhaupt, nur untergeordnete Rolle. Das heißt, wenn der Entscheider und der Bewerber zufällig von der selben Uni stammen, kann man u. U. von gemeinsamen Erlebnissen schwärmen. Die deutschen Hochschulen und Unis gelten als allgemein gleich gut, bzw. gleich schlecht (wenn man den Internationalen Vergleich sieht. Elite Unis will im Mittelstand keiner, weil sie nichts aussagen, außer das viel Geld dahinter steckt und die Abgänger viel kosten und wenn man sich die nicht leisten kann, bzw. sie ihr Geld gar nicht verdienen, man sich mit der "zweiten Wahl" outet.


Alle Themen & Expertentipps