Trainee Programme für IT, Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler (BWL, VWL) finden

Traineeprogramme finden

Wer Interesse an einem Berufseinstieg als Trainee hat, sollte sich rechtzeitig und gut informieren. Denn es gibt weitaus mehr Angebote für einen Direkteinstieg als es Traineestellen gibt. Generell empfiehlt es sich, die Angebote vor der Bewerbung gründlich zu prüfen, denn Traineeprogramm ist nicht gleich Traineeprogramm.

Traineeprogramme – die drei verschiedenen Arten

Oft wird nur von „dem Traineeprogramm“ gesprochen, dabei gibt es mehr als nur eine Variante. Man unterscheidet zwischen dem allgemeinen Traineeprogramm, dem Fachtraineeprogramm und dem Traineestudium. Letzteres ist vor allem für Masterstudenten interessant. Wie lang ein Traineeprogramm dauert, hängt weniger von der Art des Programms ab als vielmehr von der angestrebten Position und dem Unternehmen. Im Allgemeinen dauert ein Traineeprogramm zwölf bis 24 Monate, in Ausnahmefällen auch bis zu vier Jahre.

Die wohl bekannteste Form ist das allgemeine Traineeprogramm, in dem ein Trainee das gesamte Unternehmen und dessen Struktur kennenlernt. Bei Unternehmen, die mehrere Standorte haben, schließt das auch oft einen Einsatz an verschiedenen Orten ein – gegebenenfalls sogar im Ausland.

Zu welchem Zeitpunkt und ob ein Trainee an einem anderen Standort eingesetzt wird, entscheidet meist das Unternehmen. Ein Standortwechsel hängt von der Ausrichtung der Stellenausschreibung und des Unternehmens ab. Diese allgemeinen Traineeprogramme gibt es für nahezu alle Studienrichtungen, doch dürften sie besonders für Absolventen aus dem Bereich BWL interessant sein, da ihre Aufgabenbereiche oft weiter gefasst und nicht von vornherein festgesteckt sind.

Bei Programmen für Fachtrainees ist die Ausrichtung viel spezialisierter. Fachtrainees haben nicht selten bereits Berufserfahrung auf ihrem Gebiet und im Gegensatz zum klassischen Trainee bleiben Fachtrainees meist während des kompletten Programms in einer Abteilung. Die Position, die ein Fachtrainee nach der Beendigung des Programms übernehmen soll, ist oft bereits von Beginn des Traineeprogramms an festgelegt. Die Ausbildung ist deshalb gezielt auf die Anforderungen dieser Position ausgerichtet.

Fachtrainees kommen oft aus technischen und naturwissenschaftlichen Bereichen wie IT oder Ingenieurwissenschaften. Zu beachten ist allerdings, dass diese Programme von vielen Unternehmen auch als Traineeprogramme und nicht als Programme für Fachtrainees bezeichnet werden.

Für Studenten, die im Studium besonders erfolgreich waren, bieten einige Unternehmen auch ein sogenanntes Traineestudium an. Das bedeutet, dass ein Student während seines Studiums finanzielle Unterstützung durch das Unternehmen erhält, an Workshops und Seminaren teilnimmt und während der Semesterferien in diesem Unternehmen arbeitet. Oftmals verpflichtet sich der Student im Gegenzug dazu, nach Beendigung seines Studiums für eine bestimmte Anzahl an Jahren fest für dieses Unternehmen zu arbeiten.

Ein gutes Traineeprogramm erkennen

Da die Begriffe „Trainee“ und „Traineeprogramm“ nicht geschützt sind, ist es wichtig, genau zu prüfen, was die einzelnen Traineeprogramme beinhalten. Auch wenn die Vielzahl der angebotenen Traineestellen wirklich erfüllt, was man von einem Traineeprogramm erwartet, gibt es leider auch Unternehmen, die keine vollwertigen Traineeprogramme anbieten.

Es bietet sich an, die aktuellen Trainees des Wunschunternehmens zu befragen oder alternativ seine Fragen direkt an das Unternehmen zu richten. Angehende Ingenieure, Betriebswirtschaftler und ITler haben auf Karriere- und Recruitingmessen, wie der connecticum in Berlin, gute Möglichkeiten, mit Unternehmensvertretern ins Gespräch zu kommen. Unternehmen stellen dort ihre Traineeprogramme vor und Trainees sowie Vertreter aus den Personal- und Fachabteilungen beantworten gerne Fragen interessierter Studenten.

Im persönlichen Gespräch kann man dann Fragen nach der Betreuung, dem Ablauf und den Rahmenbedingungen stellen: Gibt es einen festen Ansprechpartner oder Mentor? Wie ist die Betreuung durch den Mentor geregelt? Gibt es einen Arbeits- oder Ablaufplan, in dem die verschiedenen Stationen des Traineeprogramms festgehalten sind? Werden Workshops angeboten und kann man diese nach seinen persönlichen Interessen auswählen? Wenn alles gut durchdacht wirkt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Traineeprogramm wirklich hält, was es verspricht.