Die Abschlussarbeit für ITs, Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler schreiben

Die Abschlussarbeit schreiben

Wenn das Thema gefunden ist, kann es endlich ans Schreiben der Abschlussarbeit gehen. Besonders für diejenigen, die ihre erste Abschlussarbeit schreiben, kann das zu einer Herausforderung werden.

Die Literaturrecherche

Ohne Fachliteratur kann keine wissenschaftliche Abschlussarbeit geschrieben werden. Da aber vor allem Studenten der Ingenieurwissenschaften und der IT selten Haus- oder Seminararbeiten schreiben, fällt ihnen die Literaturrecherche oft schwer. Viele Hochschulbibliotheken bieten deshalb regelmäßig Seminare an, in denen sie den Studenten die verschiedenen Möglichkeiten der Literaturrecherche vorstellen. Das kann sich auch für Studenten wie angehende Betriebswirtschaftler lohnen, die bereits Erfahrung mit dem Schreiben von Seminararbeiten haben. Die technischen Möglichkeiten erweitern sich stetig.

Es ist empfehlenswert, die Literaturrecherche bereits vor dem Schreiben weitestgehend abzuschließen, damit man sich in der knappen Bearbeitungszeit ganz auf das eigentliche Thema der Abschlussarbeit konzentrieren kann. Es wird ohnehin vorkommen, dass einem während des Schreibprozesses Aspekte auffallen, zu denen man noch Literatur benötigt und darum eine neue Recherche beginnt.

Abschlussarbeit mit Struktur

Eine Abschlussarbeit zu schreiben, bedeutet nicht nur, fachliche Höchstleistungen zu erbringen. Auch das wissenschaftliche Arbeiten muss ein Student beherrschen. Mittlerweile ist es an vielen Hochschulen Pflicht, ein Seminar über das wissenschaftliche Arbeiten zu besuchen. Andere bieten solche Seminare zum freiwilligen Besuch an.

Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet ein strukturiertes Vorgehen sowohl in der Arbeitsweise als auch in der Arbeit selbst. Dabei ist es nicht immer einfach, den roten Faden zu behalten. Am besten ist es, man macht sich dafür vor dem Schreiben einen Plan: Was soll gesagt werden? Was kommt in welches Kapitel? Wie ist die Kapitelstruktur, wo kommen Querverweise vor?

Zwar reicht es einigen Studenten, nur mit einem detaillierten Inhaltsverzeichnis als Richtlinie zu arbeiten, aber ein Inhaltsverzeichnis kann sich schnell ändern- spätestens, wenn man bei der Untersuchung seines Themas feststellt, dass noch weitere neue Aspekte zu berücksichtigen sind.

Die Betreuung nutzen

Deshalb ist es auch sinnvoll, sich regelmäßig mit seinem Betreuer zu beraten: Man selbst ist oft so sehr in das Thema vertieft, dass man scheinbar offensichtliche Sachen übersieht. Auch wenn man bei einer Fragestellung feststeckt, kann der Betreuer helfen. Manchmal reichen ein paar wenige Anregungen, um den Schreibfluss wiederherzustellen.

Viele Betreuer unterstützen die Studenten auch bei der Literaturrecherche. Vor allem bei seltenen oder ungewöhnlichen Themen kann sich die Literaturrecherche als schwierig erweisen. In solchen Fällen ist man gut beraten, auf die Erfahrung seines Betreuers zurückzugreifen.

Sobald die Abschlussarbeit fertig geschrieben ist, empfiehlt es sich, die Arbeit noch einmal gegenlesen zu lassen. Am besten nicht nur von Kommilitonen, die bereits mit dem Thema vertraut sind. Bekannte oder Familienmitglieder, die sich mit dem Thema nicht auskennen, können meist besser auf Probleme in der Argumentation aufmerksam machen.