Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Thema „In Höchstgeschwindigkeit zum klimaneutralen Energiesystem in Deutschland“ mit Promotionsmöglichkeit

Traineestelle - Stellenangebot | Universität Stuttgart - Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung

  • Arbeitgeber Universität Stuttgart - Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung
    Jobdatum 07. Juli 2022
    Einstiegsart Traineestelle
    Einsatzort Heßbrühlstraße 49A, 70565 Stuttgart

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Thema „In Höchstgeschwindigkeit zum klimaneutralen Energiesystem in Deutschland“ mit Promotionsmöglichkeit - Stellenbeschreibung

    Connecticum Job-Nr 1513911 / SAM 04-22

    Das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) gestaltet das nachhaltige Energiesystem der Zukunft aktiv mit und arbeitet interdisziplinär zwischen Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

     
    Zur Bearbeitung wissenschaftlicher und angewandter Projekte suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n M.Sc. der Ingenieurwissenschaften der Fachrichtungen Energie- oder Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Umweltschutztechnik oder Wirtschaftsingenieur oder vergleichbar als
     

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Thema
    „In Höchstgeschwindigkeit zum klimaneutralen Energiesystem in Deutschland“

     
    Kennziffer: SAM 04-22

     
    Die Europäische Union bzw. Deutschland streben in immer schnellerer Geschwindigkeit das Ziel der vollständigen Klimaneutralität an. Hierfür sind tiefgreifende strukturelle Veränderungen im Energiesystem und den zugrundeliegenden Infrastrukturen notwendig. Die derzeit diskutierten Transformationspfade basieren dabei auf neuen alternativen Energieträgern wie beispielsweise synthetischem Gas und Wasserstoff oder dem verstärkten Einsatz vorhandener Energieträger wie Strom und Fernwärme. Hierzu sind Investitionen in Infrastrukturen erforderlich: Netze müssen neugebaut, erweitertet, oder umgewidmet sowie bestehende Infrastrukturen möglicherweise zurückgebaut werden. Im Weiteren sind Umbauten für den Energieträgerwechsel bei den Verbrauchern z.B. bei Industrieanlagen notwendig, die zeitlichen Vorläufe brauchen. Hier stellt sich die Frage, inwieweit der Umbau des Energiesystems mit welcher Geschwindigkeit erfolgen kann.

     
    Das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) erforscht seit Jahren mittels systemanalytischer Ansätze das europäische Energiesystem hinsichtlich verschiedener Transformationspfade. Grundlage der Analysen bildet das Energiesystemmodel TIMES PanEU. Darin sind Infrastrukturen und Technologien für die für die mögliche Ausgestaltung der Energiewende abgebildet. Eine weitere Annäherung der Modellierung an die Realität bezüglich der Infrastrukturen ist aber notwendig, um strukturelle Unterschiede oder regionale Differenzen besser abbilden und analysieren zu können. Nimmt man ein potentielles zukünftiges Wasserstoffnetz als Beispiel, erfolgt voraussichtlich zuerst der Anschluss großer Industrieparks, wofür verhältnismäßig wenige Netzanschlüsse und Rohrleitungen notwendig sind. Denkt man aber perspektivisch an den großflächigen Anschluss von Gebäuden, müsste ein feinmaschiges Netz aufgebaut werden, bei dem folglich deutlich höhere spezifische Kosten anfallen würden.


    Um die Analyse der möglichen Änderungsgeschwindigkeit der Transformationspfade hin zur vollständigen Klimaneutralität zu berücksichtigen, sind detailliert Bauzeiten, organisatorische Abläufe bzw. übergreifende Restriktionen (z.B. Handwerkerkapazitäten) von Technologien oder Technologiepfaden der Energiewende zu analysieren und zu berücksichtigen. Infrastrukturen sollen verbessert dargestellt werden, indem regionalen und strukturellen Unterschieden innerhalb Deutschlands untersucht werden sollen. Diese Erkenntnisse sollen in TIMES PanEU methodisch abgebildet und integriert werden. Die damit erzielte Verbesserung soll dazu beitragen, Geschwindigkeiten möglicher Klimaneutralitätspfade hinsichtlich ihrer Machbarkeit sowie Rückwirkungen auf die mögliche Energieträgerstruktur genauer zu untersuchen.

     
    Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und explizit erwünscht. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Die Befristung richtet sich nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVg). Eine Verlängerung des Vertrages wird seitens des IER angestrebt. Die Vergütung erfolgt nach TV-L E13 80%.

     

    Anforderungsprofil

    Wir erwarten von Ihnen folgendes Profil:
    • Sie verfügen über ein Hochschulstudium in Ingenieurwissenschaften oder eines vergleichbaren Studiengangs mit dem Abschluss M.Sc.
    • Sie haben idealerweise erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Modellierung oder allgemein der Energiesystemmodellierung (z.B. Kenntnisse in Python, GAMS oder Matlab, Erfahrungen in anderen Programmiersprachen und/oder Datenbankkenntnisse sind wünschenswert)
    • Sie sind ein ausgeprägtes Organisationstalent und kommunikationsstark
    • Sie verfügen über sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
    • Sie arbeiten terminorientiert, selbständig und pragmatisch
    • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit rundet Ihr Profil ab

     
    Wir bieten Ihnen:
    • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen und motivierten Team
    • Die Möglichkeit zur Promotion und ein breites Spektrum an zu Ihren Tätigkeitsinhalten passenden Forschungsthemen
    • Zusammenarbeit in einem Team von Wissenschaftler*innen und Fachleuten quer durch alle Hierarchien
    • Kontakte zu Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen von Projekten
    • Möglichkeit zur Teilnahme an (internationalen) Konferenzen und Projekttreffen
    • Bezahlung nach TV-L entsprechend Ihrer Ausbildung und Ihren Kenntnissen
    • Modernes und innovatives Arbeitsumfeld
     
    Haben wir Ihr Interesse geweckt?
    Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung!

    Diese senden Sie bitte unter Angabe der o.g. Kennziffer SAM 04-22 und Ihres möglichen Eintrittstermins spätestens bis zum 15. Mai 2022 an das


    Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)
    z. Hd. Herrn Prof. Dr.-Ing. Kai Hufendiek
    Heßbrühlstraße 49a
    D-70565 Stuttgart
     

    oder per E-Mail mit dem Betreff „SAM 04-22“ mit einer PDF-Datei als Anhang an:
    bewerbung@ier.uni-stuttgart.de

     Die Universität Stuttgart möchte den Anteil von Frauen im wissenschaftlichen Bereich erhöhen und ist deshalb an Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

    Die Einstellung der wissenschaftlichen/nichtwissenschaftlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die Zentrale Verwaltung (Rektoramt). Weitere Informationen unter: www.ier.uni-stuttgart.de 


    Informationen zum Umgang mit Bewerberdaten nach Art. 13 DS-GVO finden Sie unter: www.uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung/.
Informationen zur Bewerbung
Stellenangebot:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Thema „In Höchstgeschwindigkeit zum klimaneutralen Energiesystem in Deutschland“ mit Promotionsmöglichkeit

Jobkennzeichen:
Connecticum Job-Nr 1513911 / SAM 04-22
Bereiche:
Bau - Bauingenieurwesen
Wirtschaftswissenschaften: Umweltmanagement, Wirtschaftsingenieurwesen
Ingenieurwissenschaften: Allg. Ingenieurwissenschaften, Bauingenieurwesen, Chemieverfahrenstechnik, Life Science Engineering, Maschinenbau, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik, Verkehrsingenieurwesen, Versorgungstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen Studienbereiche anzeigen
Informatik: Umweltinformatik
Naturwissenschaften: Naturwissenschaften allg.
Sonstige: Sonstiges, Wald und Umwelt

Connecticum Messe

Deutschlands große Karrieremesse - Technik · Wirtschaft · IT

3 Tage, 300 Unternehmen für Studenten und Young Professionals

Connecticum November 2022 vom 29.11. bis 01.12.2022